Fassadendämmung in Düsseldorf

Warum sollte man eine Fassade dämmen?

Eine Fassadendämmung dient in erster Linie der Einsparung von Heizkosten, aber auch der Verbesserung des Wohnklimas im Sommer wie im Winter und dem Erhalt der Bausubstanz.

Somit ist die Fassadendämmung im Grunde eine Wärmedämmung, die den Wärmeverlust von innen nach außen verringert.

Wann ist eine Fassadendämmung sinnvoll?

Bevor man sich zu einer Fassadendämmung entschließt, sollte man die bisherigen jährlichen Heizkosten anschauen. Es ist sinnvoll sich einen unabhängigen Energieberater kommen zu lassen, der vor Ort eine neutrale Sanierungsempfehlung ausspricht und errechnen kann, ob sich die Sanierungskosten im Vergleich zu den eingesparten Energiekosten lohnt. Mit einer guten Wanddämmung kann eine Energiekostenersparnis von etwa 20-25% erreicht werden, je nach baulichen Begebenheiten.

Welche Möglichkeiten einer Fassadendämmung gibt es?

Das Wärmedämmverbundsystem (WDVS) ist eine oft angewandte und günstige Variante der Fassadendämmung. Dabei werden Dämmplatten auf die Außenhaut der Wände aufgeklebt und/oder gedübelt. Diese Platten bestehen meist aus EPS (bekannt als „Styropor“) oder XPS (Polystrol Hartschaum).
Bei der Vorhangfassade, auch hinterlüftete Fassade genannt, werden Glaswolle- oder Mineralwolldämmplatten angebracht und danach kommt darauf eine Sichtfassade.
Eine Kerndämmung oder Hohlraumdämmung ist nicht bei allen Gebäuden möglich. Die baulichen Voraussetzungen von zwei Mauerschalen müssen gegeben sein, so dass ein bestehender Hohlraum mit Dämmmaterial ausgefüllt werden kann.
Als weitere Möglichkeit gibt es noch den Dämmputz. Dieser eigent sich in der Regel nicht zur alleinigen Dämmung, kann aber in Kombination mit einem WDV-Dämmsystem eingesetzt werden um die Dämmwirkung noch zu verbessern.

Welche Dämmmaterialien werden verwendet?

EPS = Polystyrol-Hartschaum (Styropor)

EPS kommt am häufigsten zum Einsatz. Er ist kostenkünstig, hat sehr gute Dämmeigenschaften und ist leicht zu verarbeiten.

Mineralwolle

Aufgrund einer höheren Brandsicherheit wird Mineralwolle gerne bei erhöhten Brandschutzanforderungen eingesetzt. Es ist das am zweithäufigsten verwendete Material, wenn es um Fassadendämmung geht.

Ökologische Dämmstoffe

Auch ökologische Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen wie Kork, Holzfasern oder Hanf sind in vielen Fällen eine gute Alternative zu den gängigen Dämmstoffen. Dazu benötigt man meist dickere Dämmschichten um eine ausreichende Dämmung zu erreichen.

Menü